Luxemburg Logo
UCI Pro Series Logo
Anmeldung zum Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten

Die 81. Škoda Tour LuXembourg verspricht, attraktiv zu werden

Foto: Serge Waldbillig / Škoda Tour LuXembourg
Die 81. Škoda Tour LuXembourg verspricht, attraktiv zu werden
 
Ob Puncher, Sprinter oder Zeitfahrspezialisten, die 81. Auflage der ?koda Tour LuXembourg bietet eine vielseitige Strecke. Der Nachfolger von Diego Ulissi, der 2020 gekrönt wird, muss ein kompletter Fahrer sein.
 
Wie die vorherige Ausgabe wird die ?koda Tour 2021 am Dienstag, 14. September vom Coque, dem nationalen Sport- und Kulturzentrum. Auf dieser 140 km langen Schleife im Norden des Großherzogtums bietet diese 1. Etappe dem Peloton einige schöne Anstiege, darunter den Bourscheid-Hügel (7,57%) und den Stafelter-Hügel (6,5%), dessen Gipfel nur 9 km vom Ziel entfernt liegt. Die Puncher sollten an diesem Tag feiern, der nach einem Anstieg von etwa 3 km auf dem Boulevard Konrad Adenauer in der Nähe der Europäischen Schule endet.
 
Mittwoch, 15. SeptemberDie 2. Etappe beginnt in Steinfort und führt in Richtung der belgischen Grenze. 186,1 km stehen auf dem Programm der Fahrer. Die Kletterer werden mit sieben GPM eine besonders günstige Spielwiese vorfinden. Dazu gehören die Anstiege von Holtz (5,39%), Boulaide (5,15%) und Kaundorf (9,41%). Auf dieser Strecke befindet sich auch ein 23 km langer Rundkurs, der zweimal absolviert werden muss, so dass die Fahrer den Anstieg von Eschdorf (8,42%) dreimal überwinden müssen, um den Sieg zu erringen. Interessanterweise hat das Peloton der Tour de France 2017 diesen Anstieg auf der 3. Etappe zwischen Verviers und Longwy ebenfalls genossen.

Der Osten des Landes und das Moseltal stehen im Rampenlicht der Donnerstag, 16. September mit der 3. Etappe, die von Mondorf-les-Bains nach Mamer führt. Die Sprinter sollten an diesem 189,3 km langen Tag den Vorteil nutzen, sich auszuzeichnen, auch wenn die Beaufort-Küste (6,39%) und die Anstiege von Brouderbur (6,15%) und Mariendallerhaff (8,27%) auf dem Weg des Pelotons liegen. Der Tagessieger wird am Ende der dritten Überfahrt nach zwei 15,8 km langen Runden über Kehlen und Kopstal feststehen. Die Zielankunft findet in der Nähe des Hauses von Nicolas Frantz statt, was eine gute Gelegenheit ist, den zweifachen Gewinner der Tour de France (1927 und 1928) zu würdigen.

Nach den Punchern und den Sprintern treffen sich die Zeitfahrspezialisten in Dudelange am Freitag, 17. September. Zum ersten Mal seit 2005 steht bei der ?koda Tour wieder ein Einzelzeitfahren auf dem Programm. Mit mehr als 25 Kilometern Soloanstrengung einschließlich des Anstiegs "Laangegronn" verspricht diese 4. Etappe entscheidend für das Gelbe Trikot zu werden.
 
Der Epilog der ?koda Tour ist geplant für Samstag, 18. September zwischen Mersch und Luxemburg über eine Strecke von 183 km. Wie im letzten Jahr wird diese 5. und letzte Etappe, die hügelig zu werden verspricht, nach zwei lokalen Rundkursen von 11,6 km in Limpertsberg an der Halle Victor Hugo enden. Diese Rundkurse sind vor allem durch den Anstieg zum Pabeierbierg (825 m bei 9% ) gekennzeichnet.

NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten von der Tournee
Bedingungen akzeptieren

Google reCaptcha: Ungültiger Seitenschlüssel.

ETAPPEDATUMROUTEDISTANZ
Etappe 120/09Luxemburg > Luxemburg Kirchberg156,4 kms
Etappe 221/09Mondorf-les-Bains > Mamer183,9 Km
Etappe 322/09Mertert > Vianden168,4 kms
Etappe 423/09Pétange > Pétange23,9 Km
Etappe 524/09Mersch > Luxemburg Limpertsberg177,2 Km